Eine Handspielpuppe selber machen

Ich bin eine grosser Fan vom Figurenspiel in all seinen Facetten. Selber viele Jahre als Puppenspielerin unterwegs, habe ich immer wieder erlebt, was diese kleinen bewegten Figuren für eine Faszination auslösen können. Ob das nur ein einfaches Fingerpüppchen oder anspruchsvolle Fadenmarionette ist, spielt gar keine grosse Rolle. Viel wichtiger ist die Bewegung, die Stimme und die Handlung.

Wenn Kinder in die Rolle des Puppenspielers schlüpfen, sind sie anfänglich immer erstaunt, dass durch ihre Handlung und ihrer Stimme aus einem leblosen Etwas plötzlich ein lebendiges Wesen wird. Mit einer guten Anleitung, wie eine Handspielpuppe geführt wird und wie sie eingesetzt werden kann, sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt.

Verschiedene Figuren treten in einen Dialog. Die Kinder beginnen kleine Szenen zu erfinden und zu spielen. Und manchmal entstehen so schon richtige Theaterstücke.

Ich freue mich deshalb immer sehr, wenn es in den Kindergärten oder auch daheim ein Figurenspiel-Angebot gibt. Aus einem auf die Seite gekippten  Tisch, oder einem Tuch, das über einem Seil hängt, ist sofort eine Bühne gezaubert. Mit einem solchen Angebot können wahre Schätze geborgen werden.

In diesem Blogbeitrag möchte ich dir zeigen, wie du eine Handspielpuppe/Chasperlifigur selber machen kannst.

Was du alles dafür brauchst:

  • Zeitungspapier
  • Malertape
  • Holzmodelliermasse, z.B. Schubimehl
  • Karton für den Hals, z.B. Milchpackung
  • 2 grosse Stecknadeln für die Augen (oder Knöpfe, Bastelperlen ……)
  • Gouachefarben und Bienewachsbalsam oder Lack
  • Material für die Haare, z.B. Flachs, Wolle, Kunstpelz…..
  • Stoffrest für das Kleid
  • Wollfilz für die Hände
  • Schere, Ahle, Nähzeug, Weissleim
 
 

Kopf und Hals

Dieses Handspielpuppen-Mädchen ist eigentlich für eine Kinderhand gemacht. Das heisst, dass der Kopf und das Kleid relativ klein sind. Falls deine Figuren nur von Erwachsenen gespielt werden, achte darauf, dass sie gut auf deine Hand passen.

Knülle ein Zeitungspapier zusammen und umwickle es mit Malertape. Danach kannst du mit einer Ahle oder Schere ein Loch hinein bohren, um später den Halskegel zu versenken.

Zeichne nun auf einen Karton (ich verwende dafür alte Milchpackungen, weil sie plastifiziert sind und sich gut rollen lassen) einen Kreis von ca 11cm Durchmesser (1). Schneide ihn aus und halbiere ihn (2). Rolle die eine Hälfte so ein, dass dein Zeigefinger einen guten Halt darin findet. Fixiere den Kegel mit Klebeband (3) und schiebe ihn mit etwas Leim ins vorgebohrte Loch (4). Der Hals sollte nicht länger als 4-5cm sein. Falls er zu lang ist, kannst du ihn noch etwas zurück schneiden.

Das Modellieren des Kopfes

Für eine Handspielpuppe brauchst du ca einen Becher Modelliermehl. Gib Wasser dazu und knete den Teig, bis eine geschmeidige Masse  entsteht.

Jetzt kannst du den ganzen Kopf mit der Masse überziehen. Danach wird das Kinn aufgesetzt. Dann formst du 2 kleine Kugeln und modellierst daraus die Wangen. Alles, was du aufsetzt, muss gut festgestrichen werden, dass man die Übergänge nicht mehr sieht.

Forme eine Nase und streiche sie gut fest. Unterhalb der Nase wird eine kleine Wulst angebracht. Schneide sie mit einem Messer auf und modelliere daraus Ober- und Unterlippe.

Für diese Augen habe ich bei 2 grossen Stecknadeln die Stifte abgezwackt und die Glaskügelchen in die Masse gedrückt. Augen können aber auch einfach aufgemalt werden.

Am Schluss werden noch die Ohren angesetzt und der Hals „ummantelt“. Danach muss der Kopf gut trocknen.

Für die Bemalung verwende ich Gouache-Farben. Eine schöne Hautfarbe lässt sich mit 10 Teile Weiss, 4 Teile Ocker und  1 Teil Zinnoberrot mischen. Damit die Farbe fixiert ist, verwende ich Bienewachsbalsam (ich habs halt gerne natürlich). Du kannst den Kopf auch mit einem matten Lack überziehen. Der Lack darf aber nicht wasserlöslich sein, weil sich sonst die Gouachefarbe auflöst.

Die Haare

Wenn du Wolle oder wie hier Flachs als Haare verwenden möchtest, lohnt es sich den Hinterkopf in der passenden Farbe zu bemalen. So stört eine duchscheinende Kopffarbe nicht.

 Ich habe 2 Teile eingefärbter Flachs mit der Nähmaschine in der Mitte abgesteppt. Der 1.Teil wird zusammengeklappt und am Hinterkopf festgeklebt. Der 2.Teil wird als Haupthaar darüber geklebt.

Kleidung und Hände

Zeichne jetzt ein Schnittmuster für das Kleid und die Hände. Das hier abgebildete ist eher klein  (Papier A4).

Schneide das Kleid, sowie die Hände zu und nähe sie zusammen. Ich habe für den Stoff ein altes Sommerkleid verwendet.

Wende die Hände auf die rechte Seite und das Kleid auf die linke Seite. Danach schiebst du die Händchen in die Ärmelöffnung und nähst sie rundum fest.

Falte beim Halsausschnitt etwas Stoff um und ziehe eine starken Faden ein. Stecke dann den Hals in die Öffnung und knüpfe das Kleid fest. Zusätzlich kannst du es auch noch mit etwas Weissleim fixieren.

Vorhang auf,  das Theater kann beginnen!

Das Theaterensemble kann beliebig erweitert werden: Mit dem witzigen Kasper, einer liebevollen Grossmutter, einem ordnungsliebenden Polizisten, einer listigen Hexe, einem gütigen König und…………..

Tritratrallalla und viel Vergnügen!

Eli

Handpuppen, Kaufladen

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Hey Eli
    Ich liebe deine Figuren, welche du mit Liebe herstellst!!!!
    Meine Frau „Kneubühler auf dem Pelatisessel“erinnert mich an meine Führungsgrundsätze.
    Jeden Tag eine Augenweide.
    Grazie Cara mia

  2. Liebe Eli ,
    Ich bin verliebt in deine Puppen.
    Möchte sie für meinen Enkel zur Taufe machen. Könntest Du mir eine Adresse schicken, für das Schubimehl? Ich weiß nicht was das ist. Im Moment bin ich mit meinem gebrochenen Fuß gehandicapt aber meine Hände würden am liebsten sofort beginnen .
    Traumhaft schön deine Puppenkinder.
    LG Hedi

    1. Liebe Hedi
      Vielen Dank für das schöne Kopliment! Und dass du deinem Enkel eine selbstgemachte Puppe schenken möchtest, finde ich wundervoll.
      Also SCHUBI Modelliermehl ist eine Holzmodelliermasse der Firma Schubi.Es ist eigentlich ein Pulver, das mit Wasser gemischt und dann gut geknetet wird. Es gibt auch andere Anbieter, die ein solches Produkt anbieten, aber ich finde Schubimehl das beste.
      Ich nehme an, du wohnst in Deutschland und wahrscheinlich gibt es dieses Produkt da nicht (es ist ein Schweizerprodukt). Frag doch in einem Bastelgeschäft einfach nach einer Holzmodelliermasse.
      SCHUBI Modelliermehl kannst du sonst bei https://www.schubi.com/ch/de/artikel/SCHUBI-MEHL-200-g-Packung/L51311 beziehen.
      Herzliche Grüsse schick ich dir und schnelle Genesung wünsch ich dir
      Eli

  3. Wunderschöne Figuren

  4. Echt tolle Anleitung! Probiere ich gerne selber! Vielen Dank fürs „gratis“ Teilen – keine Selbstverständlichkeit! Stöbere gerne durch deine Webseite!
    Herzlichst

    1. Herzlichen Dank, ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut! Eli

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen