Winterziit...

So viel Schnee wie in diesem Jahr haben wir schon lange nicht mehr gehabt.
Immer wieder gibt es zauberhafte Momente, wie hier bei einem Abendspaziergang durch einen Birkenwald.

Auch unseren Hunden gefällt das Winterwunderland…

Ein Lichter-Adventskalender

1.Dezember

Von der grossen Kerze ist nur noch ein kleiner Rest geblieben.

 

 

Ein alter Kastanienbaum im Dezemberwald

2.Dezember

Eine kleine Flamme im Birkenwald

 

Der erste Schnee ist gefallen. Zwischen den Schneenebelwolken ist
San Salvatores Spitze zu entdecken

3.Dezember

Schneeflocken sind zu kleinen Wassertropfen geschmolzen.

 

Mitten im Wald taucht aus dem Nebel geheimnisvoll der Torre di Redde auf.

4.Dezember

Der morgendliche Blick aus dem Fenster zeigt eine wunderschön verschneite Landschaft


Ein Spaziergang durch den frischen Schnee.
Einfach herrlich!

5.Dezember

Wo sind unsere Stufen hingekommen?

Wir sind eingeschneit!
Mit viel Einsatz schaffe ich es, einen schmalen Trampelpfad ums Haus freizuschaufeln.
Heute gibt es einen sehr kurzen Spaziergang.

6.Dezember
Tauwetter

Samichlaus du liebe Maa,
häsch nüd vergässe zbache
Bisch trotz dem Wätter zu ois cho –
Jetzt chani wider lache!

 

Die Kopfweide freut sich, die schwere Last bald los zu sein.

7.Dezember

 

Orientalische Morgendämmerung

 

 

Kleiber und Sumpfmeisen beim Frühstück

 

8.Dezember

 

 Mein Türkranz sagt:
Kommt herein, Ihr seid willkommen.

 

Doch wer soll das verschneite Haus im Schneegarten finden?

 

9.Dezember

 

Eine Iglu-Kerze

 

 

Tief hängende Wolken verzaubern die gegenüberliegende Talseite in eine blaue Komposition

 
 

10.Dezember

Der grösste Wunsch von Griti Benz ist, den Tag zu überstehen. Die Chancen sind nicht sehr gross.

 

Diese rote Frucht blühte im Sommer als weisse Rose. Von ihrer Schönheit hat sie nichts eingebüsst.

11.Dezember

Ein Nussschalenschiffchen fährt durch den Waldweiher.

 

Morgenröte kündet neuen Schneefall an.
Im Geäst der Esche ist eine kleines Stück
Lago di Lugano
zu entdecken.

12.Dezember

Der dicke Stamm einer Birke bietet der kleinen Kerze einen schönen Platz an. Morgen werde ich den beeindruckenden Baum in seiner ganzen Grösse fotografieren.

 

Das Tauwetter hat einen Eiswolf gezaubert

13.Dezember

Wo diese Reise wohl hingeht?

 

 

Die majestätische Birke, die mir gestern als Kerzenständer diente.

14.Dezember

Die Kerze steht in der kleinen Öffnung, die dem Casinell als Lüftung dient. Früher wurde darin der Ziegenkäse aufbewahrt. Zur Kühlung wurde ein Teil des Quellwassers durch eine Rinne geleitet.
Wir benutzen den Natursteinkeller als Kühlschrank.

15.Dezember

In diesem alten Wurzelstock einer Kastanie habe ich diese kleine Höhle entdeckt. Ein Eingang ins Zwergenreich?

 

In strahlendem Weiss
der Monte Tamaro

 
 

16.Dezember

Engeltanz

 

Eine späte Kastanie liegt mitsamt stachliger Hülle im Schnee. Durch das kleine Loch hat sich von Innen die Larve  des Esskastanienbohres gebohrt, um in einem Kokon im Boden zu überwintern.

17.Dezember

Überall auf den Tannenspitzen sah ich goldne Lichtlein sitzen…
(Theodor Storm)

 

Trotz Kälte und Schnee erblühte gestern an der Hauswand diese kleine mutige Rose.

18.Dezember

Die Kerze flackert auf einem Stein am Rande des Bachs. Das Eis ist geschmolzen, die Schneelast ist weggeschwemmt.

Die Abendsonne leuchtet auf den Motto della Croce, unseren Hausberg. Auf seiner Spitze steht ein riesiges Metallkreuz.

19.Dezember


Heute leuchtet meine Kerze vor einem Marienbild einer kleinen Familien-Kapelle.

 


Eine Ziege mit Weitblick

20.Dezember

Engelwerkstatt

Am frühen Morge habe ich diese beiden Feuersalamander im Kühlschrank (Casinell) entdeckt. Von ihrem nächtlichen Ausgang zurück und geblendet von der Taschenlampe, suchen sie sich ein Versteck zwischen den Steinen.

21.Dezember

Ein rechtes Stück musste ich gehen, bis ich für diese Kerze eine Fichte fand. Belohnt wurde die Suche mit wunderbar duftenden, harzigen Tannzapfen.

 

Spaziergang durch einen Nebelwald.

 

22.Dezember

Die Kerze steht auf einem Eichen-Holzstapel. Der riesige Baum hat einem Sturm vor zwei Jahren nicht standgehalten.

 

Ein Wintergoldhähnchen!
Der kleine Vogel wiegt nur ca 6Gr.

23. Dezember

 

Ein hübscher Kerzenhalter

 

Der Waldboden ist wieder frei von Schnee.
Zwei Capre Grigia beim Kastanienschmaus.

24.Dezember

Kleiner Engel wach auf, Weihnachten steht vor der Türe!

 

Ich wünsche euch allen ein besinnliches Lichterfest

Herzlich Eli

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Barbara Grob

    Wir freuen uns jeden Tag auf ein neues Erlebnis im Adventskalender. So schöne und besinnliche Eindrücke. Mit einem lieben Gruss aus Chicago wo Samichlaus und Eseli ein neues Heim gefunden haben 🙂 Herzlichst Barbara

    1. elipfaff

      Liebe Barbara
      Was für eine Überraschung und Freude, dass mein Adventskalender sogar in Chicago angeschaut wird! Ich kann mir vorstellen, dass mein Daheim so ziemlich das Gegenteil von Eurem ist.
      Herzlichen Dank und liebe Grüsse Eli

      1. Barbara Grob

        Liebe Eli,
        Und ob. – da wir so ziemlich mitten in der Stadt wohnen sind wir von Hochhäusern und Strassen umgeben. Trotzdem haben wir ein schönes Plätzli da ein schöner Park gleich von uns gegenüber ist. Wir wohnen im 15. Stock und haben Sicht auf den Michigansee – was immer ein wohltuender Blick ist 🙂
        Wünsche än schönä Tag. Herzlichst Barbara

  2. Barbara Grob

    Der Eiswolf ist super!!!
    Barbara

    1. elipfaff

      Danke! Ich wollte ihn heute noch einmal bewundern, aber er ist abgehauen…

  3. Raffaela

    Liebe Eli,
    nicht nur in Chicago, sondern auch in Berlin erfreut man sich ob deinem besinnlichen Lichter-Natur-Adventskalender! Vielen Dank für diese faszinierenden Einblicke, die mich auch in Coronazeiten jeden Morgen auf eine kleine Reise in ein prächtiges Winterwunderland mitnehmen.

    Freue mich schon auf die kommenden Lichterkalendertage!

  4. Barbara Grob

    Wunderschön. Liebe das Gedicht von Theodor Storm. Wir haben es auf einer Weihnachts CD. Es bringt Erinnerungen an lang vergange Tage zurück…. 🙂

    1. elipfaff

      Alt und Jung sollen nun
      Von der Jagd des Lebens einmal ruhn
      Und morgen flieg ich hinab zur Erden
      Denn es soll wieder Weihnachten werden

      In diesem Sinn wünsche ich Euch ganz schöne Weihnachtstage Eli

  5. Barbara Grob

    Liebe Eli,
    Herzlichen Dank für die wunderbare Begleitung durch die Adventszeit. Für uns Städtler ein romantischer Einblick in die Welt der Natur und eines Daseins welches einfach ist aber erfüllend. Wir wünschen dir und deinem Mann ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
    Mit lieben Grüssen, Barbara und Heinz

    1. elipfaff

      Liebe Barbara, lieber Heinz
      Vielen Dank! Es waren auch für
      mich spezielle 24 Tage, die ich auf diese Art viel bewusster wahrgenommen habe. Nun habe ich meinen Morgenspaziergang schon zweimal ohne Kerzen und Streichhölzer in der Tasche gemacht
      und mein Blick auf die Natur hat sich schon wieder etwas verändert. Vielleicht sollte man einfach täglich irgendwo eine Kerze anzünden, an 365 Tagen.
      Ich wünsche euch alles Gute und einen herzhaften Sprung ins neue
      Jahr.
      Eli

Schreibe einen Kommentar